Die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des Widerstands

Diese Gedenkstätte wurde den Opfern der Schrecken des Kommunismus überlasst. Hier ist nicht nur der Ort, wo die rumänischen Elite ermordet wurden, sondern auch der, wo man die Erinnerung des Totalitarismus als eine Art von Protest wach haltet.

Die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus Rumänien

Die aktuelle Einschätzung zeigt, dass mehr als 2 Millionen Rumäner Opfer des kommunistischen Regimes gewesen sind. Diese Menschen wurden deportiert, entfernt, in psychiatrische Krankenhäuser eingeliefert, in den Lagern und Gefägnissen ermordert und unter diesen gab es auch Kriegsgefangenen. Die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des Widerstands wurde in den Räumen des ehemaligen politischen Gefängnisses in Sighet eingerichtet. Dieses Gefängnis war im Zeitraum von 1945 bis 1955 als Gefangenen- und Vernichtungslager der Gegner des Kommunismus und der geistigen Elite Rumäniens tätig.

Die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des Widerstands

In der Tat stellt es nur die Terror Aspekte der Regelung, wie Zwangskollektivierung, Arbeitslager, der politischen Polizei, der Verfolgung und der Tyrannei der Ceauşescu. Weitere wichtige Themen sind die antikommunistischen Widerstand und Revolutionen überall in Ostmitteleuropa. Obwohl das Gefängnis nicht mehr politische Sträflinge nehmen im Jahr 1955 und wurde in den 1970er Jahren geschlossen ist, behauptet, das Museum, die gesamte kommunistische Regime symbolisieren damit Schmieden des letzteren in eine abstrakte, unhistorische Zeitraum von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Unterdrückung und Widerstand.

Die Eröffnung des Museums in den frühen 1990er Jahren, zunächst mit einem Zimmer, behauptet, eine Folterkammer und rief die Black Room. Anschließend wurden andere Zellen des ehemaligen Gefangenen reconstructed.Today das Museum weiterhin die ursprüngliche Gefängnis Struktur und Atmosphäre durch seinen renovierten Eisentreppe und Spaziergänge und kleine Ausstellungsräume direkt von den früheren kleinen Zellen transformiert zu bewahren. Ziel ist es, eine umfassende Darstellung der Geschichte des rumänischen Kommunismus im Kontext des Kalten Krieges stellen.

Öffnungszeiten:

Hochsaison 15. APRIL – 15. Oktober
Montag – Sonntag von 9,30 bis 18,30
Letzte Besucher – 30 Minuten vor dem Schluss

Nebensaison 16. Oktober – 14. APRIL
Montags geschlossen
Dienstag – Sonntag von 9,30 bis 16,30

Kartenpreise:

Studenten: 3 Lei
Erwachsene: 6 Lei

Die Dreharbeiten/Foto
Fotografie Gebühr: 3 Lei
Die Videokameras schießen Gebühr: 15 Lei